Sitzecke Garten

Im Sommer halten wir uns gerne draußen auf. Genießen das Wetter bei einem kühlen Getränk und werfen abends den Grill an. Oft haben wir aber mehr funktionale statt gemütlicher Möbel im Garten stehen. Warum also nicht einmal eine gemütliche Sitzecke einrichten, auf der wir uns entspannen können?

Damit auch Du eine gemütliche Sitzecke im Garten einrichten kannst, haben wir drei Tipps für dich zusammengefasst. Lass dich davon inspirieren und richte dir deine ganz eigene Entspannungsecke ein. So kannst Du den Sommer in vollen Zügen genießen und es dir richtig gut gehen lassen.

Ein Wohnzimmer im Garten

Oftmals ist der Garten ein vom Wohnbereich getrennter Teil. Warum aber nicht den Garten einfach zum grünen Wohnzimmer machen? Denn auch dein Garten bietet dir eine tolle Rückzugsmöglichkeit, lässt dich zur Ruhe kommen und entspannen. Also: Weg mit den Plastikstühlen und her mit den gemütlichen Sitzkissen!

Damit dein grünes Wohnzimmer aber auch richtig gemütlich wird, braucht es „Wände“. Immergrüne Hecken, hohe Gräser oder auch Sichtschutzwände, beispielsweise aus Bambus, sperren neugierige Blicke aus und sorgen für Privatsphäre.

Damit sich dein neues Zimmer mit Leben füllt, brauchst Du nun noch schöne Blumen und Pflanzen eine passende Sitzgelegenheit. Gemütlich soll es sein und hübsch aussehen. Mit weichen Sitzkissen wird jedes noch so stylische Möbelstück zu einem gemütlichen Ruhepol. Und für ein gemütliches Ambiente am Abend eignen sich Windlichter, Laternen oder Lampions. Der flackernde Kerzenschein lässt uns entspannen und macht schläfrig.

Ein Hauch von Ibiza

Ibizenkisches Feeling lässt sich ganz einfach in deinen eigenen Garten bringen. Besonders toll funktioniert das mit einer Pergola aus Holz. Oft steht die als nacktes Holzgestell im Garten oder wird zumindest von einigen Pflanzen berankt. Um dem Ganzen etwas Pep zu geben, kannst Du leichte, helle Stoffe oder große Tücher daran befestigen.

Kombinieren lässt sich so eine Pergola wunderbar mit bequemen Loungemöbeln. Wenn Du etwas Farbe ins Spiel bringen möchtest, kannst Du zu farbigen Kissen und Accessoires greifen, beispielsweise in Gelb und Türkis. Die beiden Farbtöne verbreiten direkt Sommerstimmung pur. Statt einer Sitzgruppe können auch Sitzbänke und Acapulco Chairs für gemütliche Sommerstimmung sorgen. Wenn Du keine Pergola hast, kannst Du beispielsweise auch zu hellen Sonnensegeln greifen.

Sanfter Feuerschein für Gemütlichkeit

Sitzt Du abends noch gerne im Garten und genießt den lauen Sommerabend, dann möchtest Du sicher nicht im Dunkeln sitzen. Um Licht und Gemütlichkeit in den Garten zu bringen, eignen sich Windlichter oder Laternen sehr gut, wer einen Stromanschluss in der Nähe hat, kann beispielsweise auch Lampions aufhängen.

Wenn dir das zu wenig Licht ist, kannst Du auch eine Feuerstelle oder einen Feuerkorb in die Gartengestaltung integrieren. Besonders an kühlen Abenden spendet das Feuer eine angenehme Wärme. Und wenn man eingekuschelt in eine weiche Decke den Abend genießt, entspannt dich das weiche Licht des Feuers.

So gestaltest Du deine gemütliche Sitzecke im Garten

Um eine gemütliche Sitzecke in deinen Garten zu integrieren, gibt es also drei ganz einfache Tipps. Orientiere dich am besten an deinem eigenen Geschmack und frage dich, was dir am besten gefällt. Wo fühlst Du dich wohl? Dann brauchst Du nur noch folgende Punkte zu klären:

  • Finde passende Pflanzen und Gewächse für deine gemütliche Sitzecke. Einige sollten neugierige Blicke abhalten, die anderen müssen dir einfach nur gefallen und dich glücklich machen.
  • Suche dir Gartenmöbel aus, die dir gefallen. Im besten Fall sollten sie gemütlich sein – und wenn nicht, kannst Du immer noch mit Kissen nachhelfen.
  • Sorge für eine stimmige Beleuchtung. Weg von hellen Lichtquellen hin zu einem weichen Lichtschein. Mit Windlichtern, Laternen oder einer Feuerstelle bringst du Gemütlichkeit in deinen Garten.

Jetzt ist es an dir, deine ganz persönliche gemütliche Sitzecke in deinem Garten einzurichten. Los geht’s!

Bildquelle: www.kuheiga.com

Tatjana Nass

Tatjana Nass

Mein Name ist Tatjana und seit Dezember 2015 betreibe ich meinen Blog meinTriathlon.de. Ich habe immer schon Sport betrieben. Als Kind bin ich Kunstrad gefahren und heute gehe ich gerne laufen, schwimmen und Rad fahren. Daher habe ich mich dann auch entschieden, einen Blog über den Triathlon bzw. die drei Ausdauersportarten zu schreiben.
Tatjana Nass

Letzte Artikel von Tatjana Nass (Alle anzeigen)

0