Rasierset bei NEO SPIESSER

NEO SPIESSER und King of Gents erklären dir, warum du dich jetzt ein für alle Mal von Deinem Plastikrasierer trennen kannst.

Auch wenn Moden in der Männerwelt weitaus unaufgeregter kommen und gehen, als bei den Damen der Schöpfung – man bedenke, dass der Anzug für Männer seit Jahrzehnten ein Muss für formelle Anlässe ist, und mal ehrlich, gibt es überhaupt eine besser Alternative? – gibt es doch Bereiche im Leben eines Mannes, die hin und wieder von Grund auf revolutioniert werden.

Ein solches Thema, bei dem sich gewiss die Geister scheiden, ist zweifelsohne die Bartpflege, bzw. die Entledigung des Bartes im Zuge der Rasur. Dieses Ritual gehört für fast jeden Mann zum Alltag und jeder schwört auf eine andere Methode:

Einige Herren setzen voll und ganz auf Trockenrasierer namhafter Hersteller, andere bekämpfen die Bartstoppeln mit Plastikrasierern, für die sie regelmäßig teure Klingenaufsätze nachkaufen müssen. Auch die altbekannten Einwegrasierer kann man bei einigen Herren im Badezimmerschrank finden. Und dann gibt es natürlich noch die, die prinzipiell vor dem Rasierer reißaus nehmen und stattdessen lieber ihren Bartwuchs im Spiegel begutachten.

Eine Methode, die Jahrzehnte lang von Männern befürwortet wurde, ist mit der Zeit allerdings von Kosmetikherstellern, die mit aufregender neuer Technik aufwarteten und mit Begriffen wie “Flexball-Technology” Eindruck schinden wollten, in den Schatten gedrängt worden: Die klassische Nassrasur.

Dafür benötigt man einen Rasierhobel, scharfe Klingen, einen Rasierpinsel und eine gute Rasierseife. Fürs Finish bietet sich außerdem ein Aftershave-Balm an, das die Haut beruhigt und Hautirritationen vorbeugt.

Diese Methode, auf die Barbiere seit Jahren schwören, mag ein wenig aufwendiger sein als andere Rasierriten, das Ergebnis ist aber um einiges gründlicher.

Die Retro-Rasur bietet außerdem den Vorteil, dass die Klingen, die in den Rasierhobel eingesetzt werden, günstig und sehr scharf sind. So scharf, dass Mann auch damit rechnen muss, sich mal zu schneiden. Durch das Aufschäumen der Rasierseife mit dem Pinsel und dem Verteilen des Schaums auf dem Bart werden die störrigen Barthaare aufgestellt und sind so einfacher und sorgfältiger zu entfernen.

Die Oldschool-Methode ist nicht nur günstig und liefert ein präzises Rasurergebnis, die Rasur ist auch sehr nachhaltig, denn in den Hobel und den Rasierpinsel muss nur einmal investiert werden, alles andere lässt sich kostengünstig nachbesorgen.

Das Team von King of Gents hat längst erkannt, welche Vorteile die klassische Nassrasur bietet, und hat mit seiner All-In-One-Rasurbox das ideale Produkt für Neospießer, die die kultige Methode ausprobieren möchten, an den Start gebracht.

In der Box werden ein Rasierhobel, Klingen, ein Pinsel zum Einschäumen, eine Rasierseife (Aloe Vera) und ein Aftershave-Balm geliefert.

» Hier geht’s direkt zum Rasierset

0